Sekundenschlaf der Adler

Wow, das war ein grandioser Auftakt eines hochklassigen Spiels am Freitagabend im Eisstadion am heimischen Pulverturm. Niemand konnte wohl im Traum erwarten, dass die Tigers so einen fulminanten Beginn an den Tag legten. Der Führungstreffer des Gastgebers erfolgte nach sage und schreibe gerade mal 15 absolvierten Sekunden, das ist definitiv Saisonrekord und geht in die Geschichte des Eishockeyclubs ein. Mit diesem Husarenritt im Rücken legten die Tigers gleich noch einen drauf mit dem 2:0 nach nicht einmal gespielten 3 Minuten. Jeder im weiten Rund fragte sich berechtigerweise, was denn heute hier los sei. Hatte Larry Mitchell seine Protagonisten ganz speziell auf dieses auf dem Papier so ungleiche Duell gegen den amtierenden deutschen Meister aus Mannheim eingestellt? Oder lag es mitunter auch an der unglaublich tollen Atmosphäre, die gestern abend vor Ort herrschte und wohl auch die Gäste aus der Kurpfalz mehr als beeindruckte. Diese grandiose und dem Spiel würdige Stimmung hielt sogar von der ersten Sekunde bis zur letzten Spielminute an, was für mich ein klarer Beleg war, dass die treuen Fans – auch gestern abend strömten ca. 4.500 Zuschauer ins Stadion – ganz klar der entscheidende 7. Mann sind. Dieses Spiel und vor allem die Art und Weise, wie er zustande kam, stellte mich sehr zufrieden, zumal wieder die alt bekannten und sich lohnenden Tugenden wie ausgeprägtes Kämpferherz und unbändiger Siegeswillen ausgepackt wurden zum rechten Zeitpunkt. Der kleine Wermutstropfen ganz am Anfang des Spiels, als die Idolfigur, the Voice, Peter Schnettler auf dem Weg zum Einlaufprozedere der Helden aus Straubing ansetzen wollte, dann aber zum Leidwesen aller Zuschauer stürzte, wurde durch diesen süßen Sieg mehr als kompensiert; gott sei Dank hat sich unser Peter nicht schlimmer verletzt, doch es sah anfangs sehr übel aus, da er längere Zeit regungslos am Boden verharrte, dies aber wohl eher dem Schock zuzuschreiben war. Ich wünsche ihm alles Gute, damit er auch beim nächsten bevorstehenden Highlight am kommenden Freitag gegen die Eisbären aus Berlin wieder die Fans einpeitscht und zur Ekstase bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.