Abgang mit Würde

Schade, wirklich sehr schade, dass mit den vergangenen beiden Heimspielen (!) wohl auch die letzte Hoffnung auf Platz 10 abgeschrieben werden kann. Es war aus meiner Sicht wahrlich viel mehr drin nach den tollen Siegen auswärts auf dem Roadtrip. Es stellt sich -nicht nur für mich – die berechtigte Frage, woran es letztlich liegt, dass diese Saison so extrem stark von einer Berg- und Talfahrt gekennzeichnet war. Man, sprich die Verantwortlichen müssen stante pede analysieren, was die Gründe für die Misere in dieser Jubiläumsspielzeit gewesen sind. Nur mit einem objektiven und vernunftgesteuerten Rückblick auf die nun – aus Fansicht – Gottseidank zu Ende gehende Saison lassen sich die richtigen Schlussfolgerungen ziehen, um dann die wegweisenden Entscheidungen für die nächste Spielzeit zu ziehen, ohne das eigene Gesicht zu verlieren und das treue Publikum weiter zu vergraulen. Hier zähle ich auf die Einsicht und Weitsicht des Trainerstabs in Verbindung mit den Gesellschaftern sowie dem sportlichen Leiter der Tigers. Es wird sicherlich der eine oder andere Spielerabgang zu verzeichnen sein, aber ich glaube, ein Einschnitt zur rechten Zeit kann Schlimmeres verhindern. Erste zentrale und richtungsweisende Entscheidung  ist aus meiner Sicht die Weiterverpflichtung des aktuellen Trainers, Tom Pokel, der sich sehr gut eingeführt hat und mit seiner Erfahrung als Coach und seinen Vorstellungen ideal zu den Tigers passt. Im Laufe seiner Vita hat er ja in der italienischen Liga den Underdog aus Bozen absolut professionell geführt und wahre Wunderdinge dort vollbracht. Vielleicht sollte man sich aus Sicht der Straubinger daran immer wieder mal erinnern und darauf hoffen, dass etliche Prozentpunkte von dieser Performance als Funke überspringen…..; getreu dem Motto „kleine Schritte“ sollte in den verbleibenden Matches der Fokus darauf gelegt werden, zumindest die rote Laterne zum Ende der Saison noch abgeben zu können. Dann hätte man immerhin ein Minimalziel umgesetzt, auch wenn es nicht den ureigenen Ansprüchen der Tigers genügt. Leistungstechnisch wäre es aber letztlich wohl auch nicht gerecht, da eine Mannschaft mit dem schwächsten Sturm und der schlechtesten Verteidigung per Definition gar nicht besser als der letzte Platz sein dürfte. Na ja, vielleicht zeigen die Tigers noch die dafür nötigen Krallen in den nächsten Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.