Ende gut, alles gut

Es hat nicht sollen sein, obwohl die Tigers im Stile eines Herkules im letzten Aufeinandertreffen mit den scheinbar übermächtigen Red Bulls aus München agierten. Diese Begegnung spielte sich sprichwörtlich auf Messer’s Schneide ab und war gekennzeichnet von einer fast perfekten taktischen Meisterleistung in einem Auswärtsspiel. Letztlich waren wie schon so oft in den Playoffs diverse Kleinigkeiten ausschlaggebend dafür, dass man es doch nicht geschafft hat, den idealen Vorsprung über die Zeit zu retten. Schließlich haben die kreativeren Einzelakteure auf Seiten der Landeshauptstädter den Ausschlag gegeben, dass die Serie doch schon früher zu Ende ging. Nichtsdestotrotz können die Tigers mit erhobenem Haupt und breiter Brust das Eis in der Jubiläumssaison verlassen und bereits jetzt die richtigen Entscheidungen für die nächste Spielzeit treffen. Gewöhnlich wird es etliche Abgänge geben, von denen man schon seit geraumer Zeit wusste, dass sie nicht mehr zum Kader der Niederbayern zählen. Leider ist hiervon auch ein begnadeter Stürmer wie Blaine Down betroffen, der nun woanders seine Scherflein ins Trockene bringen möchte. Andererseits steht der Kern der neuen Mannschaft schon weitestgehend fest und wird nun peu a peu erweitert. Ich bin schon mal gespannt, wie die Gerüchteküche demnächst brodeln wird und wer am Ende des Tages dann seine Unterschrift leisten wird für die Organisation der SR Tigers. Mit dem tollen Endergebnis in dieser Jubiläumssaison im Rücken kann es in der neuen Spielzeit nur noch weiter aufwärts gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.