Finalträume am Horizont

Nun ist er gekommen, der Tag der Tage, auf den wohl schon die ganze Nation fieberhaft gewartet hat:  die Spannungskurve für diesen vielleicht historischen Abend zeigt ganz klar nach oben, die durchaus realistischen Erwartungen für einen Einzug der Teutonen in das WM Finale offenbaren sich schon seit Tagen. Über dieses vorweggenommene Endspiel zwischen diesen beiden Fussballgiganten wurde bereits in allen erlesenen Printmedien ausgiebig diskutiert und debattiert: eine ganze Fussballnation ist erpicht, unserem Jogi die entscheidenden Tipps und Strategieszenarien auf den Weg zu geben. Höchste Konzentration allein wird wohl nicht der einzige Baustein zum Erfolg über die äußerst sensible Auswahl der Südamerikaner sein können. Tunlichst vermieden werden sollte ein Taktikgeplänkel auf hohem Niveau, ganz im Gegenteil, es wäre nun an der Zeit, ein fussballerisches Spektakel als Leckerbissen auf den grünen Rasen zu zaubern. Wer will nicht am Ende mit Fug und Recht behaupten wollen, einen würdigen Champion erlebt zu haben. Der Rumpelfussball von anno dazumal ist längst Geschichte, es können neue Helden geboren werden, die auch schon ihren Zenit überschritten haben. Reiner Ergebnisfussball, wie wir ihn schon so oft gewöhnt waren und sind, sollte nicht das primäre Ziel des Trainerstabs sein; endlich ein Feuerwerk an technischen Kabinettstückchen gepaart mit kreativen und spontanen Aktionen zu erleben, das muss heute das Motto sein. Ausreden dürfen am Ende keine artikuliert werden, meteorologische Zwänge wird es wohl auch keine geben, zu europäisch dürften sich die abendlichen Temperaturen präsentieren. Der Begriff Teamgeist mit Integration dürfte mehr als bisher im Mittelpunkt stehen, um letztlich nicht mit leeren Händen da zu stehen.  Schließlich soll ja dem Namen des Austragungsortes alle Ehre gemacht werden; die Reise muss doch weitergehen und dafür benötigt man den freien Blick über den Horizont hinaus.  Zu guter Letzt gehört zu den Protagonisten auf dem Rasen auch ein homogen funktionierendes Schiedsrichtergespann mit dazu: hoffen wir mal, dass die Wahl des mexikanischen Kollegen mit seiner Crew zu keinerlei Unmutsäußerungen führt. Geographische und politische Befindlichkeiten dürfen an dieser Stelle keinen Nährboden finden. Fair Play und Ausgewogenheit in den Entscheidungen mit Feingefühl und Weitblick wünsche ich mir insbesondere, damit dieser Abend sich als unvergesslicher Event in mein Gedächtnis einbrennen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.