Glückspilz

Die so lang ersehnte Wende ist tatsächlich geschafft und alles scheint auf den neuen Wunderheiler und Coach Larry Mitchell zurück zu führen zu sein. Es war auch schon meine persönliche Wahrnehmung beim Derby in München am 2. Weihnachtsfeiertag, als sich das Team in einem schier unfassbar spannenden Spiel aus einem aussichtslosen 0:4 Rückstand völlig verdient in die overtime katapultierte, nachdem bis Mitte des letzten Drittels aus diesem hoffnungslosen Zustands ein nicht mehr für möglich gehaltenes 4:4 erreicht wurde. Dieser Kraftakt mit unbändigen Willen und dem nötigen Glück des nun wieder Tüchtigen war das Fanal für dann stetig folgende Erfolgserlebnisse unter dem neuen Spaßmacher, so wie die Süddeutsche Zeitung Larry Mitchell am 3.2.15 in einer eigenen Berichterstattung titulierte. Dem gut gelungenen Inhalt ist aus meiner Sicht nichts mehr hinzuzufügen; es wurde darin über Statistiken parliert, was im Eishockeysport eine nicht unwesentliche Rolle spielt, viel mehr noch als im Fussball. Die Tatsache, ab dem Monat Januar in der Liga sogar hinter dem aktuellen Champion Ingolstadt zu rangieren, tut der Tigers Seele mehr als gut, finde ich. Ein weiteres nachhaltiges Ausrufezeichen hatten die Straubing Tigers mit dem fulminanten 4:0 Heim Derbysieg gegen München am 1.2.15 am Pulverturm gelegt. Als Augenzeuge war ich von dieser Performance absolut überwältigt, was mich in meiner Aussage bestätigt, dass die Tigers mit Larry nun den kommenden Dompteur an der Bande rekrutiert haben. Nun müssen nur noch die passenden Spieler für die nächste Saison entdeckt werden im Zuge der anstehenden Scoutingtouren durch Nordamerika und Europa, dann steht einer erfolgreicheren Spielzeit nichts mehr im Wege….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.