Gesagt – Getan

Was für ein unvergesslicher Abend im heimischen Wohnzimmer des Pulverturms! Im ersten Match nach der wohlverdienten Pause durften sich die Rheinländer aus Düsseldorf mit dem underdog aus Straubing messen, was auf dem Papier wie eine sichere Sache für die DEG aussah. Doch gerade gegen die vermeintlich stärkeren Gegner aus der oberen Tabellenhälfte wachsen die Tigers scheinbar immer über sich hinaus und zeigen eine famose und beeindruckende Partie von Beginn an. Nach erstem Abtasten nahm die Begegnung dann rasant an Fahrt auf und entwickelte sich zu einem rassigen Playoff Kampf mit allem Drum und Dran, was man sich als passionierter Tigers Fan so wünscht. Der Abend bot alles, worauf es in der heißen Endphase der Hauptrunde ankam: Kampf, Leidenschaft, unbändiger Siegeswille, hitzige Zweikämpfe und 2 Goalies, die mit Weltklasseparaden die gegnerischen Stürmer des Öfteren zur Verzweiflung brachten. Hätten nun der Vollständigkeit halber auch noch die Unparteiischen eine erwartbare solide Leistung erbracht, ja dann wäre dies das Sahnehäubchen gewesen. Doch mit extrem einseitigen Entscheidungen gegen die Hausherren brachte sich das Schiedsrichtergespann selbst aus der Bahn und zog den Unmut der gut 5.000 Zuschauer auf sich und das überwiegend zu Recht. Insbesondere das Geschenk eines Penalties 20 Sekunden vor Ende des ersten Drittels war das Fanal zu einem nicht mehr endenden tosenden Pfeifkonzert im Stadion. Nur gut, dass unser Matt Climie inzwischen wieder zu alter verlässlicher Stärke gefunden hat und diesen ersten Strafstoß bravourös gemeistert hat. Als dann im 2. Drittel unblaublicherweise noch ein 2. Penalty für die DEG zum Entsetzen der Fans ausgesprochen wurde, war die Volksseele nicht mehr zu bändigen. So etwas hat man lange nicht gesehen in einem Spiel. Aufgrund der Tatsache, dass die Tigers on top noch zweimal das Gestänge trafen und eine fast eineinhalbminütige Unterzahl mit famosen penalty killing schadlos überstanden hatten, hat schließlich doch noch die Gerechtigkeit gesiegt und der Eishockeygott ein verdientes Einsehen für die Heimmannschaft gehabt. Chapeau für diese großartige geschlossene Mannschaftsleistung und den wahnsinnig wichtigen 3 Punkten auf der Habenseite im Kampf um die Playoff Teilnahme, die nun in immer größere Reichweite rückt. Aus den verbleibenden 7 Spielen benötigt man noch 3 Siege, um ganz sicher mit dabei zu sein auf der Reise in die Meisterschaftsphase. Kämpfen und siegen, so heißt auch das Motto morgen in Nürnberg bei den Ice Tigers, wo es gilt, an diese tolle Leistung nahtlos anzuknüpfen, um auch dort was Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Dieses Match hat durchaus richtungsweisenden Charakter, zumal der Abstand zu den Franken auf dem 6. Platz überschaubare 8 Punkte beträgt und demzufolge auch mit einem kleinen Auge noch weiter nach oben geschielt werden darf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.