„Pulverturm Roar – ein neuer Anlauf“

Die Zeichen der Zeit stehen wieder auf Kampf um jeden Quadratzentimeter auf dem frisch zubereiteten Eis der DEL Giganten. Leidenschaft und Einsatzwille bis zur letzten Nanosekunde stehen endlich wieder auf der Agenda des allwöchentlichen vorwinterlichen Sportprogramms. Werden die Erwartungen der Fangemeinde bis in die Haarspitzen erfüllt? Wie reagieren die kritischen Zeitgeister auf die Verpflichtungen im neu formierten Team? Haben die Neuzugänge eine reelle Chance auf eine angemessene Etablierung? Gibt es wie in der Politik die erbarmungslose 100-Tage-Regel, die über den Verbleib in der Tigers Organisation entscheidet?   Welcher der Protagonisten gewöhnt sich am effektivsten und am schnellsten an die Gegebenheiten auf und neben dem Eis? Wer kann am besten die neuen Regeln wie Hybrid Icing mit erweiterter Angriffsfläche verinnerlichen, die den Zuschauern mehr Tore offerieren sollen? Ist das Schiedsrichtergespann bereits hinreichend vertraut damit? Ein Zuwachs an Attraktivität und Spannung kann zweifellos nicht schaden.

Wie in jedem Jahr wird sich schon frühzeitig zeigen, welcher Spieler seine Hausaufgaben im Sommer erfüllt hat und seine körperliche Konstitution auf hohem Niveau halten kann. Für den eingefleischten Fan ist bereits das Auftaktmatch in der Saison von richtungsweisendem Charakter. In unserem siebten Jahr gilt es am ersten Spieltag gleich gegen den letztjährigen Vize, den Kölnern Haien zu bestehen. Sich mit den hochkarätigen Akteuren von Uwe Krupp zu messen war schon immer eine Sisyphus Aufgabe für den Underdog aus Niederbayern. Das Viertelfinalaus vor 2 Jahren steckt noch immer in den Knochen der Tigers; jetzt heißt es Paroli bieten und gleich ein erstes Ausrufezeichen zu setzen für die Konkurrenz, um den Auftakt in eine erfolgreichere Saison als gelungen einzustufen. Die passionierten Fans des kleinsten DEL Standorts werden es den Hauptdarstellern auf dem Eis gebührend danken, Dylan Yeo kann hierzu seinen adäquaten Beitrag in musikalischer Hinsicht leisten. Es bleibt in jeder Hinsicht spannend.  Lasst den Pulverturm beben und die Spieler hochleben! Wir drücken auch Peter Schnettler alle Daumen, damit er als Urgestein der Liga seine unnachahmliche An Moderation samt tatkräftigem Einpeitschen der Fans bald wieder realisieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.