Turnaround geschafft?

Nach einem mehr als durchwachsenen Monat Oktober, was fast schon milde ausgedrückt ist, haben sich die Tigers just nach der Länderspielpause wieder etwas aus dem Sumpf bzw. dem nun schon viel zu lang anhaltenden Tal der Tränen zurückgekämpft. Gut zu wissen, dass die Protagonisten des Underdogs das Eishockeyspielen nicht gänzlich verlernt sondern an die ersten viel versprechenden Heimerfolge zu Beginn der Saison nahtlos angeknüpft haben. Und das auch noch gegen den allseits bereits getippten künftigen Liga Champion aus Köln; vielleicht hat den Tigers auch das Datum des gestrigen Abends in die Karten gespielt: Faschingsbeginn im Rheinland. Nichtsdestotrotz gaben die Straubinger auf dem Eis ihr Bestes, Leidenschaft, Ehrgeiz, Wille und Teamgeist waren die Eckpfeiler des Sieges, der mehr als verdient war und den Tigers wieder Hoffnung auf ein Erreichen des 10. Platzes – immer noch das Minimalziel des nun schon seit über 11 Jahren etablierten Vereins in der höchsten Premium Spielklasse DEL. Nun gilt es, hier nahtlos anzuknüpfen und auch morgen bei den Adlern aus Mannheim den einen oder anderen höchst wertvollen Punkt mit an die Donau zu nehmen. Gleich am kommenden Dienstag steht dann ein Nachholspiel gegen die Nürnberger Icetigers im heimischen Wohnzimmer an, das unbedingt dazu genutzt werden sollte, weiteren Boden gut zu machen auf die vor uns liegenden Mannschaften, und das sind wohlgemerkt alle restlichen 13 Teams. Von der roten Laterne aus das Feld von hinten bzw. unten aufzurollen, das hat auch seinen Charme und wer weiß wohin diese Aufholjagd noch führen kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.